Essen

Pulled Jack


 

Wir haben uns verliebt, mein Prinz und ich! Wer uns kennt wird nun denken, das ist jetzt aber nicht unbedingt was neues und schon gar kein Ausrufezeichen wert. Ich würde ja antworten, das ist gaaaanz viele Ausrufezeichen wert, aber das ist ein anderes Thema. Nein wir haben uns in ein Nahrungsmittel inklusiv der Zubereitung verliebt.

Vor 30 Jahren hatte ich auf Jamaika das erste und letzte Mal das Vergnügen. Ich habe das noch sehr präsent im Kopf, neben dem genialen Ackee-Rührei mit Dumplings, aber ich schweife wieder mal ab. Der eine oder andere hat sicher schon eine Idee um was es geht, nämlich um die
Jackfruit.

Ich wollte sie schon viele Jahre gerne mal kochen, konnte sie aber nicht beschaffen. Inzwischen habe ich sie sogar in einem der beiden grossen Schweizer Supermärkte gefunden. Und so gab es heute pulled Jack und ich kann es nicht in Worte fassen, wie begeistert ich bin. Abgesehen davon, dass es nicht aus Tier war, ist es auch echt einfach und schnell (ja schnell) in der Zubereitung! Ich habe ja auch schon pulled Pork gemacht – ein Tageswerk. Pulled Jack steht in etwa 30 Minuten auf dem Tisch und ich finde es keinbisschen weniger lecker. Ich denke sogar, man kann damit einen Fleischesser täuschen, würde man das den wollen. Es sieht auch verblüffend aus, oder?

Gegessen haben wir das mit einem leckeren, hübschen Salat aus dem Garten, Tomaten und Gurke in Tortillas – nein, die waren nicht selber gemacht. Das Rezept war inspiriert von einem Rezept bei meinem Lieblingsblog Eat This mit der einen und anderen Abwandlung. Da werde ich sicher auch noch etwas optimieren und Jackfruit werde ich ab jetzt immer im Haus haben, ehrlich!

Habt ihr schon eigene Erfahrungen mit Jackfruit?

2 Comments

    • lolobelle

      Im Coop gibt es die in Büchsen und wichtig in Salzlake. Es gibt sie auch in Sirup – wäre hier dann nicht passend.
      Ich habe sie ohne Ahornsirup gemacht. Würde es aber beim nächsten Mal Brühe in Ananassaft probieren. Und wenn du im Coop bist – kauf dir die Beyond Meat Burger, wenn du die nicht kennst! Ich bin sicher alle im Haus werden begeistert sein!
      Ich versuche ihn in bälde nachzubauen nach dem Rezept von meinem Lieblingsfoodblog.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.