Essen

Berliner


 

Ich hab Berliner selber gemacht – voll krass und wirklich! Hätte ich vor einiger Zeit nicht für möglich gehalten. Aber dann habe tolle Bilder gesehen, Filmchen geguckt und entschied, das will ich machen. Natürlich angespornt von meinem Prinzen, Chef auf Konsum von Süsskram. Ich hab da ja eher selten Lust. Wobei so ein Berliner zur richtigen Zeit….

Erst hiess es Teig machen und runde Kugeln formen. Darin habe ich inzwischen ja schon etwas Übung. Das ist nämlich etwas was ich bei Brot backen 2.0 auch langsam lerne.

Und dann die Kugeln aufgehen lassen. Ja und weil ihr es verdient habt, müsst ihr euch auch ganz schreckliche Bilder ansehen. Sahen die Kugeln richtig toll aus, merkte ich beim aufnehmen, dass die sowas von in Übergare waren. Tja, und dann wird alles halt irgendwie nicht mehr so toll. Wobei nein nicht alles. Also bei Übergare fällt der Teig wieder zusammen und entgast. Deshalb sinken die Berliner dann auch zu tief und haben nicht den gewünschten weissen Rand.

Das tolle ist erstens, aus Fehlern wird man eher nicht dümmer und zweitens, die Berliner waren dennoch richtig lecker. So lecker, dass ich ganz ganz sicher noch einen weiteren Versuch starte. Liegt sicher daran, dass mein Prinz sie so liebevoll mit Konfitüre gefüllt hat. Und ich hatte Freude, dass ein Küchenhelfer, die Edelstahlspritze, noch eine weitere Aufgabe bekommen hat.

Und so hässlich sind sie ja auch nicht geworden.

Also solltet ihr in Versuchung kommen Berliner selber zu machen, tut es! Ich finde auch mit einem mittelmässigen Ergebnis sind sie besser, als jeder gekaufte!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.