Nähen

aller Anfang macht Spass

In der Rubrik Nähen will ich euch endlich mal ein paar Sachen zeigen. Man könnte fast meinen, die Nähmaschine rattert nicht. Tut sie aber, und schon einiges länger, als ein Plotter hier arbeitet.

Ich habe nur festgestellt, dass es ein riesen Problem gibt, bei genähten Sachen! Da ich nämlich vorwiegend für mich nähe, ist das mit dem Fotografieren ein echtes Problem. Und so am Bügel gibt vieles einfach nichts her. Wie ich das Problem lösen will?
ICH WEISS ES NICHT.

Ich zeige euch jetzt einfach mal Taschen und so. Die zu fotografieren, das sie so rüber kommen, wie sie sind, muss ich auch noch etwas üben. Aber ein bisschen fehlt mir da auch die Geduld. Und diese Bilder hier sind auch lange vor der Idee eines Blogs entstanden. Dennoch möchte ich auch dieses Projekt in meinem Album haben.

Heute zeige ich euch die Schnabelina-Bag. Das war eines meiner aller ersten Nähprojekte. Und auch wenn ich in der Scchule schon an der Nähmaschine gesessen bin, hatte ich keine weiteren Vorkenntnisse, nur Lust mit Stoff was zu machen. Und so habe ich zum ersten mal einen Reissverschluss eingenäht. Was heisst hier einen, mehrere. Gelernt, was Paspeln sind und gleich selber welche hergestellt. Das Freebie ist echt super gut erklärt, es gibt ganz viele kleine Teilschritte, wo man immer wieder ein Stück weiter kommt und am Schluss ist da eine Tasche.

Ich habe echt viel gelernt an diesem Projekt. Die meisten meinen, es sei nicht für Anfänger geeignet. Finde ich nicht, den es ist gut erklärt und wie man an mir sieht, auf jeden Fall machbar. Man muss halt Lust haben, sich das zu erarbeiten und hin und wieder

Ich mag die Tasche sehr und sie darf auch oft auf reisen mit, den sie lässt sich gut verstauen und durch die Möglichkeit, sie zu vergrössern, ist sie extrem praktisch.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.